Der Verein

MIA ist seit dem 26. Juni 2017 Teil der ÖFO-Ökumenische Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V., welche sich um die Unterstützung ehrenamtlicher Arbeit in Flüchtlingsunterkünften im Mainzer Stadtgebiet bemüht.

Das Angebot der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V. (ÖFO) beginnt da, wo die Regelversorgung aufhört.

Die ÖFO ist ein gemeinnütziger Verein, der sich um die Integration geflüchteter Menschen in die einheimische Gesellschaft kümmert. Anfang 2015 gründeten Mitglieder verschiedener Kirchengemeinden aus der Mainzer Oberstadt und Hechtsheim die Initiative, die inzwischen als eingetragerner, gemeinnütziger Verein tätig ist.

Von Seiten der MIA wurde dieser Schritt vom organisierenden Koordinatorenkreis aus folgenden Gründen gewählt und durchgeführt:

  • Es konnte nicht genügend Personal für einen funktionstüchtigen Vorstand gefunden werden
  • Es war von Anfang an leitender Grundgedanke sich zu vernetzen mit anderen Organisationen und Trägern da die Integration geflüchteter Menschen in eine Kommune und Gesellschaft nur gemeinsam gelingen kann.
  • Durch die Auflösung der Elly-Beinhorn-Strasse, welche als Unterkunft von der ÖFO unterstützt wurde, gelangten die meisten dort untergebrachten Menschen ins Allianzhaus. Es bestehen also bereits vielfälltige Kontakte zwischen Geflüchteten und Ehrenamtlichen.
  • Die ÖFO hat durch ihre inhaltliche Neuausrichtung genau zu dem gepasst, was wir uns unter einem Verein vorgestellt haben.

Wir haben nun die Möglichkeiten

  • Spenden zu akquirieren und quittieren zu können
  • ein erweiterter Versicherungsschutz für alle Ehrenamtlichen zu bieten